Jaroslav Hašek – Frühling im Schacht

Gedicht, abgedruckt im Prager Tagblatt, Ausgabe vom 18. März 1928
Als sie die Kohle gruben im Schacht,

erzählten sie von der Welt, 

daß rauschend das Feld über ihnen lacht, 

und von Wiesengrün und der Aecker Pracht

und daß Lenzhauch wieder verjüngend weht,

daß draußen wieder Frühling ist.


Daß in diesem Frühling die Sträucher ausschlagen

und auf den Bäumen sprießt das Blatt; 

es ist mit Worten nicht zu sagen,

alles muß neue Gewänder tragen, 

und alles ist schön, überaus schön, 

- dreihundert Meter über ihnen ...



Daß plätschernd ein Bach durch Haine geht,

in denen Veilchen blühn,

daß der Vögel Gesang überm Lande steht 

und geheimnisvoll in der Ferne verweht, 

und daß es noch glückliche Menschen gibt, 

- dreihundert Meter über ihnen ...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s